Was ist Cloud Computing und wer profitiert davon?


31. Oktober 2018

Was ist Cloud Computing? Es bedeutet umgangssprachlich die Bereitstellung von IT-Ressourcen über ein Netzwerk. Bei Public Cloud Anbietern ist dies meist das Internet. Weiterhin zeichnen sich Cloud Dienste dadurch aus, dass Ressourcen nach einem „pay as you go“ Pricing abgerechnet werden. Anders als beim klassischen Rechenzentrum muss nur für Ressourcen bezahlt werden, die auch wirklich gebraucht werden. Wenn ich meinen Server also ausschalte, kostet er mich nichts mehr. Das ist ein grosser Unterschied zum on-premise Rechenzentrum, wo ich den Server trotzdem abschreibe.

Wie sieht die Cloud aus?

Die Hauptvorteile der Cloud

Wir wissen nun was ein Cloud Computing Dienst ist und können erahnen, wobei er uns helfen kann. Kommen wir zu den sehs Hauptvorteilen von Cloud Plattformen und wie sie uns bei Geschäftsprozessen unterstützen.

Kosten der Cloud

Denken wir mal an das klassische Rechenzentrum und wie viel es uns kostet. Neben den reinen Hardwarekosten, fallen Miete, Strom, Klimatisierung, Personalkosten und vieles mehr an. Für einen 24/7 Betrieb von einem kleinen Rechenzetrum bräuchten wir mindestens sieben Leute. All diese Kosten trägt in der Cloud der Dienstleister. Wir müssen nur noch für provisionierte Services bezahlen.

Grösseneinsparungen der Cloud

Denken wir mal darüber nach was wir an Hardware für unser kleines Rechenzentrum kaufen würden. Wir bräuchten Server, Switche, Router und noch deutlich mehr. Was wären wir aber für den Hardwarehersteller? Für diesen wären wir wahrscheinlich ein Kleinkunde. Wir würden also niemals satte Massenrabatte bekommen – nicht so Cloud Anbieter. So kauft Amazon mindestens genau so viel Hardware ein, wie die zehn grössten DAX Konzerne. Diese Preisvorteile werden an den Kunden weitergegeben.

AWS Re:Invent in Las Vegas
AWS Re:Invent 2017 in Las Vegas, die grosse Amazon Konferenz mit rund 50.000 Teilnehmern.

Keine Kapazitätsplanung mehr durch die Cloud

Was tun wir in einer on-premise Welt mit einem Server, der zu klein oder zu gross ist? Würden wir diesen wegschmeissen und neukaufen? Das ist unwahrscheinlich. Dieses Vorgehen funktioniert in Cloud Systemen jedoch wunderbar. Zudem können wir für grössere Peaks innert Minuten Ressourcen zur Verfügung stellen!

Grössere Flexibilität

Durch dieses Vorgehen werden wir flexibler und auch schneller. Da lange Investitionsprozesse nun der Vergangenheit angehören.

Die Globalisierung ruft

Die Welt wird seit Jahren globaler und wir merken dies auch in der IT. Es erklärt sich von selbst, dass wenn ich in Indien bin ein Server in Deutschland länger braucht zum Antworten, als hätte ich einen in Indien. Wie gehen wir also damit um? Natürlich könnten wir nun ein Rechenzentrum in Indien bauen, aber was ist mit unseren Usern in den USA? Statt dass wir also selbst in diesen Ländern aktiv werden, können wir dies auch über die Cloud tun.

Welche Entscheidungen gibt es sonst noch zu treffen?

Neben der reinen Entscheidung für ein Cloud System, gilt es sich für eine Art und ein Deploymentmodell zu entscheiden. Es können auch mehrere kombiniert werden, um das beste aus diversen Welten zu bekommen.

Mehr dazu in weiteren Blogeinträgen.

Yannick Tresch
10557 Berlin
Germany